dourtenga.bruehl.de


Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles

Termine

 

Wegen Corona vorläufig
keine Termine



Viele Kinder aus Dourtenga warten auf Pateneltern




Stammtisch


Aktuelle Informationen zu den Terminen in der Brühler Rundschau oder per email.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben dabei Gelegenheit sich mit Mitgliedern des Förderkreises zu treffen um über aktuelle Themen aus Burkina Faso und Dourtenga zu diskutieren..

Spendenkonten:

Förderkreis Dourtenga e.V.

Sparkasse Heidelberg
IBAN: DE11 6725 0020 0021 0023 48
BIC: SOLADES1HDB

Volksbank Kur- und Rheinpfalz
IBAN: DE69 5479 0000 0007 2464 04
BIC: GENODE61SPE

Neues Infoblatt 2016

Infoblatt des Förderkreises mit Beitrittserklärung

Antragsformular zur Übernahme einer Patenschaft





Dezember 2020

Rundbrief Dezember 2020

November 2020

Bildung, Gesundheit und Umweltschutz verbinden
Trotz Corona setzt der "Förderkreis Dourtenga" seine Hilfe fort

Zusammenarbeit ist der Weg. Zwischen Staaten: Deutschland - Burkina Faso, Gemeinden: Brühl - Dourtenga und Menschen, den Mitgliedern des Förderkreises und des Partnerschaftskomitees. Bedeutende Aufgaben sind dadurch gestemmt worden. In 20 Jahren Partnerschaft entstanden Kindergärten, sieben Brunnen, zehn Grundschulen, ein Collège und ein grundständiges Gymnasium. Gewiss, auf selbstverständliche Unterstüt-zung durch die Gemeinde und seit einiger Zeit auch das Entwicklungsmi-nisterium durfte der Verein rechnen. Doch die Organisation lag immer bei ihm und seiner Vorsitzenden, Renate Dvorak: Kostenvoranschläge, Ab-schlussberichte, Briefe, selbstverständlich auch Finanzen. Wer in seinen Vorstand gewählt wurde, übernahm Mitverantwortung für die Beschaffung der Gelder, die Bildung, Versorgung und das Gesundheitswesen am Laufen hielten. Traditionell gehörten dazu vor allem der Herbstmarkt in der Villa Meixner, die Afrikatage ebenso wie das Papiersammeln auf dem Mess-platz. Alle diese Möglichkeiten, die selbst gestellten Aufgaben in Afrika voranzubringen fielen 2020 durch die Corona-Einschränkungen weg.



Von links: Neben Paul Scherer überreicht Waltraud Scherer den Scheck an Renate Dvorak. Daneben Helmut Mehrer und Dr. Armin Bauer

Als einziger Spender blieb der Hungermarsch, der sich in unserer Region insbesondere für Afrika einsetzt. An der Seite von Ketsch, Oftersheim, Plankstadt und Schwetzingen ist auch eine Gruppe aus Brühl engagiert. Ihre Mitglieder bitten ein Mal pro Jahr ihre Verwandten, Freunde und Nachbarn um eine Spende. Damit kommt eine fühlbare Unterstützung des Fördervereins Dourtenga zusammen, der nun zum 3. Mal die Spende erhielt: 4.500.- €
Zur Übergabe des Schecks waren neben den beiden Brühlern Dr. Armin Bauer und Helmut Mehrer auch zwei Oftersheimer gekommen: Waltraud (Schatzmeisterin) und Paul Scherer (Verantwortlicher des Jahres). In einer kurzen Aussprache berichtete Renate Dvorak vor allem von dem Plan einer Landwirtschaftsschule in Dourtenga. Es soll der Förderung von Frauen, aber auch junger Männer dienen und gleichzeitig zu einer nachhaltigen Landwirtschaft führen, die den Auswirkungen des Klimawandels Rechnung trägt.


Oktober 2020

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2020

Video 2020 Teil 1 (4 Minuten)

Video 2020 Teil 2 (19 Minuten)

Bilder Herbst 2020


Juni 2020

Nachrichten aus Burkina Faso

Von den Auswirkungen der weltweiten Coronapandemie bleiben auch die Menschen in Dourtenga nicht verschont. In ganz Burkina Faso wurden Ausgangssperren verhängt, die Bewegungsfreiheit eingeschränkt, Märkte, Schulen und Kindergärten geschlossen. Erst jetzt werden Examensklassen für Prüfungsvorbereitungen wieder geöffnet und es wird erwartet, dass auch in den übrigen Klassen bald wieder unterrichtet werden kann. Wenigstens ist in Dourtenga bisher noch niemand vom Coronavirus angesteckt worden. Auch wurden die Arbeiten für den Bau weiterer Klassenzimmer für die Schule von Pissiribouli, einem Weiler im Nordwesten von Dourtenga, von der Pandemie nicht aufgehalten. Ebenso geht die Arbeit am Projekt "Kampf gegen die Mangelernährung" bei Kleinkindern weiter. Dagegen muss für die Aufklärung zu Geburtenkontrolle und Schutz vor Aids erst die vollständige Wiedereröffnung der Schulen abgewartet werden.
Sorgen macht sich Dourtenga um ungefähr 400 Flüchtlinge, darunter viele Kinder und Jugendliche. Sie gehören zu den 800 000 bis 1 Million Menschen, die aus den nördlichen und östlichen Grenzgebieten vor terroristischen Gruppen, die zu Al-Kaida und IS (Islamischer Staat) gerechnet werden, ins Landesinnere geflohen sind. In einem Brief aus Dourtenga heißt es: "Die Bevölkerung, die sie aufnimmt, tut im Geiste afrikanischer Gastfreundschaft ihr Bestes. Die Gastfamilien vereinen ihre Anstrengungen, um die Schwierigkeiten zu überwinden mit der Hoffnung, dass wieder bessere Tage kommen."



März 2020

Reisebericht, 21. – 29. Februar 2020



Partnerschaftskomitee von Dourtenga


Überreichung des Geschenks von Bürgermeister Armand Abgas an
Bürgermeiser Dr. Göck



Oktober 2019

Herbstmarkt

Zum Herbstmarkt im Garten der Villa Meixner verbunden mit der Ausstellung "Dekorative Malerei" strömten am vergangenen Wochenende bei sommerlichen Temperaturen viele Besucher aus Brühl und Umgebung. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm sorgte für gute Unterhaltung. Viele Besucher der Ausstellung in der Villa spendeten für Projekte in der Brühler Partnergemeinde Dourtenga. Ein Dankeschön allen Spendern. Der Erlös aus der Bewirtung wird dem Förderkreis Dourtenga für anstehende Projekte in der afrikanischen Gemeinde zur Verfügung gestellt.

Ein besonderer Dank ergeht an alle ehrenamtlichen Helfer, beginnend mit der jüngsten fleißigen Helferin Margarita, an alle, auch an die aktiven, die im Hintergrund unermüdlich im Einsatz waren, an die Köche, an die Mitarbeiter der Gemeinde und an die vielen Kuchenbäckerinnen und Kuchenbäcker, die mit Kuchenspenden das Buffet bereicherten. Nicht zuletzt richten wir unseren Dank an die Aussteller und Händler, die mit Spenden zur Realisierung von Projekte beitrugen. Bilder...


September 2019

11. Afrikatag 15. September 2019

Schon von weitem hörte man die Trommeln und wie in Afrika folgten Bürgerinnen und Bürger den Klängen und strömten bei herrlichem spätsommerlichen Wetter zum 11. Afrikatag in die Brühler Villa Meixner. Ein afrikanischer Bazar und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm lockte die Besucher von nah und fern.
Nach der Begrüßung der Gäste durch die Vorsitzende des Förderkreises Dourtenga Renate Dvorak begeisterten die Theatersternchen des Sonnenschein Kindergartens und die Theaterfüchse des Sonnenschein Horts mit einem vielseitigen Programm die Besucher. Ex-Hortkinder stimmten mit einem selbsteinstudierten afrikanischen Tanz die Zuschauer auf Afrika ein. Der Sonnenschein Hort unterstützt seit Jahren 5 Schulkinder in der Partnergemeinde über eine Patenschaft. Anne Fonje überraschte den Förderkreis mit der Ankündigung, dass der Sonnenschein Kindergarten, erst kürzlich gegründet, auch für ein Schulkind in Dourtenga die Patenschaft übernimmt. Ein herzliches Dankeschön!
Dr. Ralf Göck begrüßte die Anwesenden, auch eine Delegation aus Viernheim mit Gästen aus ihrer Partnergemeine Silly/Burkina Faso und berichtete über den Stand der Klimapartnerschaft zwischen den Gemeinden Dourtenga und Brühl. Er lobte die gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und dem Förderkreis.
Mit Trommelmusik, Rhythmen und Gesängen aus aller Welt wurde das Bühnenprogramm mit der Gruppe "Fischlabor" fortgesetzt. Die Jugendmusikschule bereicherte das Bühnenprogramm am Nachmittag, trotz nur kurzer Zeit zum Üben nach den Sommerferien, mit wunderschöner Gitarrenmusik. Die Rhythmik-Kids des Horts an der Jahnschule hatten für die Zuschauer eine ganze Palette an rhythmischen Scetchen und Songs auf Lager. Den Sängern von "in takt" gelang ein stimmungsvoller Ausklang des Afrikatages.
Afrika konnten die Besucher an diesem Sonntag hautnah überall um die Villa Meixner erleben, an den Verkaufsständen mit Korbwaren aus dem Senegal, exotischen Gewürzen, Kleidung und Blechfahrzeuge aus Madagaskar, Kunst aus Burkina Faso und bei einer Café-Zeremonie wie in Eritrea.
Am Infostand und bei den Filmvorführungen konnte man sich einen Eindruck über das Engagement des Förderkreises in der Brühler Partnergemeinde Dourtenga verschaffen.
"African Stew", zubereitet von Hans-Peter Ertl, Fidelis Fonje und Michael Langloh lockte die hungrigen Gäste um die Mittagszeit an. Die Kuchen und Torten, gespendet von Brühler Bürgern, allen einen herzlichen Dank, wurden von den Frauen der katholischen Frauengemeinschaft zu einem großartigen Kuchenbuffet aufgebaut.
Einer der Höhepunkte an diesem Sonntag war die Tombola, organisiert von Gabi und Günter Jordan. 1 000 Lose wurden verkauft und herrliche Preise warteten auf die Gewinner. Allen Spendern, denen das große Spektrum an Preisen zu verdanken ist, einen besonderen Dank. Hauptgewinne waren 3 Quilts. Einen Quilt nähte Gudrun Bauer aus Stoffen aus Ghana für den Afrikatag. Sie nannte ihn "African Kaleidoskop", die junge Gewinnerin zeigte überglücklich ihren Gewinn.
Ein tausendfaches Dankeschön an die vielen Helfer, und an die Gemeinde Brühl und ihre Mitarbeiter. Ohne sie wäre die Veranstaltung nicht gelungen. Bilder...



August 2019

Ferienprogramm 2019

Was bringt junge Brühler dazu, sich im Ferienprogramm mit Dourtenga zu befassen? Intensives Gespräch von Schülern über das Schicksal David Dioras

Jürgen Fleig, Inhaber des PowerSportCenters, legte großen Wert darauf, seine Gäste in der Mannheimer Landstraße zu begrüßen. An ihrer Spitze Renate Dvorak, die Vorsitzende des Förderkreises Dourtenga, und Helmut Mehrer, den Lehrer David Dioras, der alles eingefädelt hatte. Renate Dvorak begrüßte ihrerseits alle angemeldeten Teilnehmer und erinnerte sich sofort an Jamey. Aus ihrer ersten Frage an den 12-jährigen Gymnasiasten, warum er denn wiedergekommen sei, entwickelte sich eine emotional packende erste Gesprächsrunde.
Der Achtklässler (!) erinnerte sich an die Überquerung des Mittelmeers, die David gelungen war, seinem besten Freund aber das Leben gekostet hatte. Die am afrikanischen Strand relative ruhige See hatte am Begegnungsort der gegenläufigen Strömungen eine riesige Welle gebildet, der sein Freund zum Opfer gefallen war.

Weniger tragisch war die Flucht Sevitas und Tobas zu Ende gegangen. Ein Boot hatte die beiden afghanischen Schwestern glücklich von der Türkei auf eine griechische Insel gebracht. Immerhin aber hatten sie 10 Länder durchqueren müssen.
Verständnisvoll nickend verfolgten Lara, Laura und Sophia diese dramatischen Ereignisse. David, Flüchtling und Mechatroniker-Azubi Jürgen Fleigs, erklärte ihnen, was ihn zur Flucht nach Europa motiviert hatte. Als Kind habe er nirgendwo "Chancen" gesehen - keine Kleidung, kein Essen, kein Geld, nichts. Er habe keine Schule besuchen dürfen, junge Deutsche hätten diese Chance, würden sie aber nicht begeistert nützen. Sein Lehrer stimmte Diora grundsätzlich zu, nahm aber die Anwesenden persönlich aus, denn die hatten sich, anstatt einen Freizeitpark zu besuchen, ein schwieriges, aber sehr wichtiges Thema ausgesucht. Wie wichtig für junge Afrikaner gerade die Schule sei, erklärte Renate Dvorak am Ende: In Brühls Partnerstadt Dourtenga müssten Kinder die Amtssprache Französisch lernen, um überhaupt ihre Bürgerrechte nutzen zu können.


Damit sich die Teilnehmer ein besseres Bild von Afrika machen könnten, lud sie alle zum Afrika-Tag am 15. September in der Villa Meixner ein. Sie versprachen zu kommen, erklärten aber auch spontan, sie wollten im nächsten Jahr das Gespräch mit David fortsetzen. Herzlich willkommen, freute sich Helmut Mehrer.






Mai 2019

Aktuelle Situation in Burkina Faso

Ouagadougou stöhnt unter der Hitze und wartet bei Temperaturen bis zu 38°C auf den erlösenden Regen. Dies hörten wir von Charles Salouka, der uns in einem Telefongespräch über die Lage in Dourtenga berichtete. Ebenso wie in einem Brief von Felix Segda, der auf eine Anfrage von Helmut Mehrer antwortete, können wir dem Gespräch entnehmen, dass die Sicherheitslage in Burkina Faso als sehr bedrückend empfunden wird. Terroristische Angriffe auf Schulen, Sanitätsstationen und religiöse Einrichtungen nehmen vor allem im Norden und Osten des Landes zu und breiten sich auch ins Landesinnere aus. So wurde vor kurzem in dem Nachbardepartement von Dourtenga eine Schule überfallen und 5 Lehrer getötet. Aber beide berichteten auch, dass in Dourtenga keine Schulen geschlossen wurden und der Unterricht normal weiterläuft. Felix drückte in seinem Brief die Hoffnung aus, dass die burkinischen Soldaten gemeinsam mit den bedrohten Nachbarstaaten und der Unterstützung durch Frankreich und die USA den Terror besiegen können. Er erwähnte auch die von der Bundeskanzlerin Angela Merkel zugesagte Unterstützung.


März 2019

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 27.02.2019

Spendenübergabe der Kollekte des ökumenischen Gottesdienstes durch das ökumenische Frauenteam



Februar 2019

Einladung Jahreshauptversammlung am 27. Februar


Dezember 2018

Rundbrief 2018 und Datenschutz

Laut Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist eine Einwilligung der Mitglieder und Paten zur Nutzung ihrer Daten erforderlich. Bitte lassen Sie uns das ausgefüllte und unterschriebene Formular per Post oder email zukommen.

Ausserdem ist eine Ergänzung der Satzung notwendig. diese soll bei der JHV 2019 beschlossen werden.

Dezember 2018

Ein herzliches Dankeschön an eine Brühler Familie, die mit ihrer großzügigen Spende die Erweiterung einer Grundschule um zwei Klassenräume in Tangonko, Gemeinde Dourtenga, möglich macht.

Juli 2018

Klimapartnerschaft - Besuch einer Delegation aus Dourtenga vom 18. bis 26. Juli

Im Rahmen der im September 2017 geschlossenen Klimapartnerschaft zwischen Brühl und seiner afrikanischen Partnergemeinde Dourtenga in Burkina Faso / Westafrika besuchte eine
Woche lang eine Delegation des Gemeinderats und des Jumelage-Komitees Brühl, um zusammen mit den Brühler Verantwortlichen um Bürgermeister Dr. Ralf Göck und Anna-Lena Schneider, die diese Klimapartnerschaft koordinieren, das Handlungsprogramm weiter zu entwickeln. Zu Gast waren der Präsident des Jumelage-Komitees, Felix Segda, Gemeinderat Charles Abgas und Klima-Experte Abel Abga. Am Sonntagabend stieß Dourtengas Bürgermeister Armand Abgas zu der Gruppe, die am gestrigen Donnerstag wieder abreiste. Aus dem Kern-Team wirkten auch die Vorsitzende des Förderkreises Dourtenga, Renate Dvorak sowie die Gemeinderäte Christian Mildenberger (CDU) und Hans Zelt (SPD) am Besuchsprogramm mit, das zunächst in die Marion-Dönhoff-Realschule, dann ins Rathaus und schließlich nach einem Rundgang durch den Brühler Ortskern weiter nach
Ladenburg führte, wo es ebenfalls eine Partnerschaft mit einer Gemeinde in Burkina Faso gibt. Der Freitag stand ganz im Zeichen einer „Klima-Erkundung“ Brühls per Drahtesel und einem Besuch beim Landwirt Adolf Kuhn. Am Wochenende trafen sich die Gäste mit Umwelt-Aktiven der Evangelischen Kirchengemeinde, beim Jubiläumsfest des Fußballvereins 1918 mit Sportlern und bei mehreren Essens-Einladungen mit Brühler Freunden. Bilder.....



Juni 2018

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 29.05.2018



Februar 2018


Besuch in der Brühler Partnergemeinde Dourtenga im Januar 2018

Außerordentlich herzlich war die Begrüßung als die Delegation aus Brühl, die Gemeinderäte Hans Zelt, Christian Mildenberger, die Vorsitzende des Förderkreises Renate Dvorak und Dolmetscher Dr. Gerhard Krauss in Dourtenga eintrafen. Begleitet von Reitern und Motoradfahrern wurden sie zum Hof des traditionellen Dorfchefs Naaba Boulga begleitet.

Mit einer eindrucksvollen Zeremonie wurde der Grundschulkomplex "ècole sud" in Anwesenheit vieler Würdeträgern eingeweiht. Wir besuchten die Kranken- und Entbindungsstation, die Nähstube, Schulen und Kindergärten. Ein Schwerpunkt war die Festlegung der Arbeitsstruktur für die Klimapartnerschaft zwischen den Gemeinden Brühl und Dourtenga. Es wurden Projektvorschläge erarbeitet und konkretisiert.

Immer wieder wurde die große Dankbarkeit der Dorfgemeinschaft für das Brühler Engagement zum Ausdruck gebracht.

Bürgermeister, Armand Abgas, und Präsident des Partnerschaftskomitees, Felix Daogo Segda, sowie einige ausgewählte Mitglieder der Klimapartnerschaft aus Ouagadougou und des Partnerschaftskomitees begleiteten die Gäste aus Brühl. Leckere Mahlzeiten warteten nach arbeitsreichen Tagen auf die Brühler Delegation im Hause des Bürgermeisters.

Der Gouverneur und die Nachbargemeinden wurden zu einem informellen Austausch besucht.

Die mitgebrachten Bilder spiegeln die vielfältigen Eindrücke der Brühler Besucher wieder.



Dezember 2017

Rundbrief 2017


November 2017

Gemeinde Brühl und Förderkreis Dourtenga eV. erhalten Preis der
Initiative Meine. Deine. Eine Welt.




Pressemitteilung der Initiative Meine. Deine. Eine Welt.


Laudatio

Pressemitteilung Gemeinde Brühl




Oktober 2017

Herbstmarkt

Bilder

September 2017

Afrikatage

20 Jahre Partnerschaft Dourtenga - Brühl
25 Jahre Förderkreis Dourtenga e.V


Pressemappe, Bilder von den Afrikatagen, Bilder vom Besuch unserer Gäste aus Dourtenga und von der Maskenausstellung




August 2017

Neue Bilder vom Besuch in Dourtenga im Februar 2017 (Fotos : Lothar Ertl)

Juli 2017

Riesenspende der Jahnschule Brühl



Jahnschüler erwanderten die unglaubliche Spendensumme von 7.431,00 €.
Erst- und Zweitklässler wanderten 6 km, Dritt- und Viertklässler 12 km.
Für den Förderkreis handelt es sich um die höchste Spendensumme.
Die Spende wird für den Bau des Grundschulkomplexes im Süden der
Gemeinde Dourtenga verwendet.
Den Schülern, den Sponsoren, den Lehrern und der Schulleitung
ein großes Dankeschön.




Februar 2017

Den 20. Geburtstag der Partnerschaft zwischen Brühl und Dourtenga in Burkina Faso feierten Brühls Bürgermeister Dr. Ralf Göck für die Gemeinde, Klaus Krebaum für den Förderkreis Dourtenga und der früher unter anderem für Partnerschaften in der Verwaltung tätige Lothar Ertl, der auch Vorstandsmitglied beim Förderkreis Dourtenga ist, mit vielen Gästen aus Dourtenga und der Region Anfang Februar in dem 4.000 km entfernten westafrikanischen Dorf.
Reisebericht
Rede des Präsidenten des Comité de Jumelage SEGDA Daogo Félix am 4. Februar 2017in Dourtenga
Bilder

Oktober 2016
Herbstmarkt und Dekorative Malerei 2016 in der Villa Meixner mit Spendenübergabe in Höhe von 6.200 € der Marion-Dönhoff-Realschule

Zum Herbst in Brühl gehört nun schon seit über 10 Jahren der beliebte Herbstmarkt im Garten der Villa Meixner verbunden mit der Verkaufsausstellung "Dekorative Malerei". Viele Besucher kamen am vergangenen Wochenende aus Brühl und Umgebung um die Ausstellung Kunst, Handwerk und Dekorative Malerei zu besuchen.

Für das leibliche Wohl sorgten Mitglieder und Freunde des Förderkreises Dourtenga zusammen mit dem Kulturfreundeskreis. Der Erlös aus Eintritt zur Ausstellung und Bewirtung wird in diesem Jahr für Schulprojekte in der Brühler Partnergemeinde Dourtenga verwendet.
Am Sonntagnachmittag gab es für den Förderkreis eine große Überraschung.
Nach den beiden Songs der Schülerband der Marion-Dönhoff -Realschule übergab Hagen Koch, Lehrer an der Realschule, der Vorsitzenden des Förderkreises, Renate Dvorak, eine Spende in Höhe von 6.200 €. Die Schüler liefen viele Runden für Dourtenga und Sponsoren spendeten für jede gelaufene Runde. Eine Gesamtstrecke von weit über 1 000 Kilometern brachte die unglaubliche Spendensumme zusammen. Die Vorsitzende dankte den Schülern für die sportliche Leistung, der SMV, den begleitenden Lehrern und der Schulleitung für die Organisation. Es ist großartig, wenn junge Menschen in Brühl und Ketsch sich für Kinder in anderen Regionen der Welt einsetzen, wo die Chancen auf Bildung sehr gering sind.
Bürgermeister Dr. Ralf Göck lobte die Schüler für ihre engagierte Leistung, dankte den Sponsoren für die großzügigen Spenden und den Lehrern für die sportliche Begleitung. Bei seinem geplanten Besuch im kommenden Januar in Dourtenga wird er sich anschauen was mit dem Spendengeld gemacht wird und wofür die bisherigen Spenden verwendet wurden.
Ein herzliches Dankeschön allen Helfern, allen die mit Kuchenspenden das Büffet bereicherten und natürlich den Ausstellern der Dekorativen Malerei für die Überlassung der Eintrittsgelder und den Händlern des Herbstmarktes für ihre Spenden. Mehr Bilder....


August 2016
Neues Infoblatt

Für die kostenlose Gestaltung unseres neuen Infoblatts danken wir Bettina Hauck, Fa. Hauck Grafik-Design, 68782 Brühl. Die Druckkosten wurden durch eine zweckgebundene Spende finanziert.

August 2016
Ferienfreizeit

Eine Reise in die Brühler Partnergemeinde Dourtenga/Westafrika
Wer nach Dourtenga, Burkina Faso, gelegen in Westafrika reisen möchte, muss sich gut vorbereiten. Und das taten die Kinder auch, die einen Nachmittag beim Förderkreis Dourtenga in der Villa Meixner verbrachten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde besuchten die Kinder einen "Infoabend", bei dem ihnen aufgrund persönlicher Erlebnisse von Renate Dvorak, Klaus Krebaum und Helmut Mehrer ein authentisches Bild vom Leben in Burkina Faso vermittelt werden konnte.
Hubert aus Kamerun kam zu einem kurzen Besuch vorbei und beantwortete mit Unterstützung von Helmut Mehrer Fragen der Kinder.
Bevor die Reise beginnen konnte, fertigten die Kinder eine Checkliste an. Arztbesuch, Impfungen, Internetrecherche, Flug buchen, ein kleines Gastgeschenk für die Kinder in Dourtenga besorgen, das waren die wichtigsten Punkte, die die Kinder auflisteten. Dann konnte der Koffer gepackt werden. Eine Taschenlampe durfte auf keinen Fall vergessen werden, denn in Dourtenga gibt es in den meisten kleinen Rundhütten kein Licht.
Eine letzte Stärkung mit Apfelsaft und Brezeln und alle machten sich auf den Weg nach Frankfurt, um über Casablanca nach Ouagadougou zu fliegen. Von der Hauptstadt ging es im Auto des Bürgermeisters weiter nach Dourtenga. Der traditionelle Dorfchef Naaba Boulga und viele Dorfbewohner begrüßten die Gäste aus Deutschland mit großer Herzlichkeit. Wie sehr sich das Leben in Dourtenga von dem in Brühl unterscheidet, konnte den Kindern in einem Kurzfilm gezeigt werden. Die Kinder wurden durch die ländliche Gemeinde begleitet, besuchten die Sanitäts- und Entbindungsstation, Schulen und Kindergärten. Überall herrschte große Freude über den Besuch aus Brühl. Nach erlebnisreichen Tagen in Dourtenga schlüpften die Kinder in die traditionellen afrikanischen Gewänder, zu Trommelschlägen erklang beim Tanz das Dourtengalied. Am Abend bei Mondenschein wurden keine Geschichten erzählt, sondern afrikanische Märchen vorgelesen, denen die Kinder gespannt lauschten.
So konnte den Kindern ein Einblick in das Leben Dourtengas, der Brühler Partnergemeinde in Westafrika, vermittelt werden.

Juli 2016
25 Jahre Sonnenscheinhort - Spendenübergabe

Am Freitag den 15. Juni durften die Kinder des Sonnenschein Hortes einen Gast in der Aula begrüßen, die 1. Vorsitzende des Förderkreises Dourtenga in Brühl, Renate Dvorak.
Die Kinder der Einrichtung diskutierten einen Tag zuvor mit großem Engagement über die Höhe der Spende. Die Rede ist von den Einnahmen und Spenden unseres Jubiläums "25 Jahre Sonnenschein Hort" im Form eines Mittelalter Marktes Anfang Juni. Demokratisch wurde abgestimmt und heraus kam eine Summe über sage und schreibe: 2000 Euro. Voller Stolz überreichten Fabio und Lucas am nächsten Tag den Spendencheck an Frau Dvorak.

Eine Spende ist immer von großer Bedeutung für den Förderkreis, sagte Renate Dvorak und bedankte sich herzlich. Frau Dvorak und Frau Fonje erzählten den Kindern, für welche sozialen Projekte in Dourtenga der Verein Spenden sammelt und wie sie ihre Konzepte finanzieren. So können wir mit Stolz sagen, dass unsere Vermittlung und Erziehung von Werten und Normen der Kinder des Sonnenschein Hortes greift und sie schon im jungen Alter den Sinn des Teilens verstehen. Auch weiterhin möchten wir unsere fünf Patenkinder in Dourtenga unterstützen und freuen uns auf eine nächste Teilungs-Aktion.
Ein großes Lob an unsere Hortkinder.




Dourtenga kann man sich auch mit Google Earth von oben ansehen.
Die Koordinaten: 11,585° N; 0.0062° W bzw. 11°35'04'' N; 0°00'22'' W



Startseite | Aktuelles | Förderkreis | Dourtenga | Fotos | Links | Impressum | Datenschutz | Sitemap

Aktualisiert am 17 Dez 2020

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü